Über uns

Musikkapelle Puch

OBMÄNNER:

1945-1953     Matthias Haslauer
1953-1983     Josef Leitner
1983-1989     Eduard Eibl
1989-1992     Johann Hetz
1992-1996     Robert Golser
1996-2000    Johann Wallinger
2000-2018    Peter Lechenauer
2018-2019     Günther Schatteiner
seit 2019        Toni Brandauer

KAPELLMEISTER & MUSIKAL. LEITER:

1893-1938      Franz Gimpl
1938-1959      Anton Holztrattner
1959-1966      Karl Müller
1966-1976      Josef Haslauer
1976-2002     Josef Klappacher
2002-2014     Peter Lechenauer
2014-2017      Rupert Schweitl
2018-2020     Bernhard Hagspiel
seit 2020        Gerhard Stockhammer

STABFÜHRER:

1945 - 1962       Johann Eder
1962 - 1965       Franz Mayerhofer
1965 - 1972       Leopold Lindinger
1972 - 1980      Karl Weiss
1980 - 1988      Josef Piniel
1988 - 1996      Kaspar Brunnauer
1996 - 2001      Günther Fercher
seit 2001           Anton Brandauer

Kurze Geschichte

Die Musikkapelle Puch darf auf mehr als 120 Jahre Tradition stolz sein!
Die Gründung geht auf das Jahr 1895 zurück. In diesem Jahr wurde die Musikkapelle Puch-Oberalm ins Leben gerufen. Gründungsvater der Kapelle war Franz Gimpl, Davidbauer. Er stand der Kapelle bis 1937 als Kapellmeister vor. Zusätzliche Probenleiter waren N. Fieler, Wenzel Richter, der auch Kapellmeister der Bürgerkorpskapelle Hallein war, und Schuldirektor Wimmer aus Oberalm.
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Kapelle von Kapellmeister Anton Holztrattner (im Ort als „Gustl Toni“ bekannt) wieder neu aufgestellt und dadurch kam wieder neues Leben in die Gemeinde.

1895 - Gründungsfoto der Musikkapelle Puch

Seit 1948 begleiten zwei Marketenderinnen die Musikkapelle bei Ausrückungen. Die Musikkapelle konnte Umrahmungen von kirchlichen Veranstaltungen, Begräbnissen und anderen Festlichkeiten übernehmen; auch bei Tanzmusik, Bällen und Hochzeiten spielte die Musik wieder auf. Die Ausbildung der Musiker in der Aufbauphase nach dem Krieg wurde von den Gründern der Musikkapelle selbst übernommen. Anton Holztrattner war einer der aktivsten zu dieser Zeit. Als langjähriger Kapellmeister der Musikkapelle Puch war er sogar für kurze Zeit Bezirkskapellmeister.
Im Jahre 1949 bekam die Musikkapelle eine neue Tracht. Von der alten Tracht, die man vor dem Krieg getragen hatte, der Uniform der Prangerschützen von Puch, war kaum etwas übrig geblieben. Die neue Tracht bestand aus schwarzem Hut, weißem Hemd, rotem Trachtentücherl, grün-geblumtem Leiberl, grünem Rock und langer schwarzer Hose.

1972 Musikkapelle Puch Gruppenbild

Anlässlich des 90-jährigen Bestehens kam es wiederum 1985 zur Neueinkleidung: schwarzer Hut, grüner Rock, das Leiberl einfärbig rot, eine Lederkniebundhose für die Männer, ein Lederschoß für die Frauen, handgestrickte graue Stutzen und schwarze Haferlschuhe.

1991 Musikkapelle Puch: Gruppenbild Schloss Urstein

1995 feierte die Musikkapelle ihr 100-jähriges Bestehen. Im Rahmen eines 3 tägigen Festes wurde dieses Jubiläum gebührend in Ort gefeiert. Das Festzelt wurde am Milupagelände in der Nähe des Bahnhofs in Puch aufgestellt.

1995 Musikkapelle Puch: Gruppenbild für das 100 Jahr Jubiläumsfest im Probelokal

 

2001 bezogen die Musikerinnen und Musiker ihr neues eigenes „Haus der Musik“, angebaut an das Gemeindehaus. Bereits seit 1976 wurde im eigenen Probelokal geprobt jedoch war der Platz zu wenig und es musste deshalb erweitert werden. In der Nachkriegszeit bis zum Bezug des eigenen Probelokals probte man beim "Gasthof zum Kirchenwirt" in Puch.
Im Jahr 2005 wurde die Musikkapelle wiederum neu eingekleidet, wobei die wesentlichen Merkmale, schwarzer Hut, grüner Rock und Lederhose/Lederschoß erhalten blieben.
Unterrichtet werden die Jungmusikerinnen und -musiker bis heute zur Gänze am Musikum Salzburg.

 

Redaktion: Florian Eibl
Text: Thaddäus Lechenauer